Türauswahl-Assistent

Die Türen und Zargen von SOLODOOR passen ausgezeichnet zu jeder Inneneinrichtung. Sie können zwischen gefüllten oder verglasten Türen in vielen Oberflächenbearbeitungen und Dekorvarianten wählen. Aufgrund der gut durchdachten Visualisierung können Sie sich im Vorfeld ansehen, wie die verschiedenen Türen direkt in Ihrer Wohnung oder Haus aussehen werden. Sofern Sie bereits wissen, welches Türmodell für Sie geeignet ist, können Sie Ihre Tür sowie deren Ausführung einfach im Konfigurator zusammenstellen.

Was sollte man im Vorfeld abwägen? 5 Schritte für zufriedenes Wohnen

1. Welche Türart?

Zunächst muss überlegt werden, welcher Typ und wie viel Türen benötigt werden. Werden Türen für den Innenbereich gewünschtoder Eingangstüren für innen oder außen. Jede Türart ist aus  anderen Materialien hergestellt und verfügt daher über andere Eigenschaften. Zum festen Bestandteil der Tür gehört auch die Zarge, welche zusammen mit der Tür ein Komplett-Set darstellt.

2. Zu welchem Zweck soll die Tür dienen?

Sofern es sich um Bereiche handelt, wo ausreichend Licht benötigt wird, ist eine Glastür zu wählen. Bei Schlafzimmer- oder Badtüren ist der persönliche Geschmack ausschlaggebend - der eine bevorzugt aufgrund der Privatsphäre und der Lärmdämmung eine gefüllte Tür, der andere wiederum eine teilweise oder ganz verglaste Tür in   matter Glasausführung, durch welche dem Innenbereich Leichtigkeit verliehen wird. Für Haushalte mit Kindern empfehlen wir, Sicherheitsglas zu wählen. Es muss immer sorgfältig abgewogen werden, was der Tür erwartet wird.

3. Öffnungsweise?

Wichtig ist es, sich zu entscheiden, in welche Richtung sich die Tür öffnen lassen soll - entweder nach außen oder innen.  Sofern Sie bereits über Türangeln auf der Zarge verfügen, reicht es aus, sich vor die Tür zu stellen und auf die Türangeln zu schauen. Sofern sich diese links befinden, brauchen Sie eine linksseitige Tür, sofern sie sich rechts befinden, dann eine rechtsseitige Tür. Sofern Sie sich immer noch unsicher sind, dann schauen Sie in unsere Anleitung zum Türöffnen. Es kann auch eine Schiebetür sein.  Aufgrund der Raumersparnis werden derzeit Schiebetüren immer beliebter, die sich in die Wand oder in die Bauverkleidung schieben lassen.

4. Türmaße?

Ein weiterer Schritt ist das Ausmessen der Türgröße. Sofern Sie sich dies selbst nicht zutrauen, empfehlen wir Ihnen, den Service der Verkäufer in Anspruch zu nehmen, wo fachgerechte Vermessungen angeboten werden. Am häufigsten werden Türen   in der Größe 80 und 90 cm / 197 cm verkauft, was die Durchgangsbreite und Zargenhöhe darstellt. Für eine Kammer oder einen Technikraum ist eine Höhe von 60 oder 70 cm ausreichend, dies sollte jedoch im Bauprojekt berücksichtigt werden. Für nähere Informationen zum richtigen Vermessen von Türen steht Ihnen die Anleitung zum Vermessen von Türen zur Verfügung.

5. Welche Oberflächenbearbeitung, welches Dekor und welche Eigenschaften sind für die Tür zu wählen?

Die Auswahl der Oberflächenbearbeitung ist davon abhängig, wie Ihre Tür zukünftig beansprucht wird . Zum Beispiel für Räume mit einer größeren Beanspruchung, wo Kinder oder Haustiere wohnen oder fürs Bad, wo Feuchtigkeit auftritt, ist eine widerstandsfähigere Oberfläche wie das verschleißfeste Material CPL oder SOLO-3-D zu wählen. Die 3-D-SOLO-Türen imitieren auf glaubhafte Art natürliches Holz und sie sind nicht so wartungsintensiv wie Holztüren. Für die Freunde von Holzdekor steht traditionelles Material - Furnier - zur Auswahl, das natürlich entsprechend gepflegt werden muss. Natürlich gibt es auch Folienoberflächen. Auch die Klinken und Beschläge müssen im Rahmen der Türauswahl berücksichtigt werden. In einigen Räumen, wie z. B. im Kesselraum oder in der Garage, empfehlen wir eine Brandschutztür zu wählen, in Bezug auf die Wohnungseingangstür eine Brandschutzsicherheitstür. Für solche Räume wie Schlaf- und Kinderzimmer bieten sich Lärmschutztüren an.