"Vom Gesamtrückgang im Bauwesen waren natürlich auch die Türhersteller betroffen, wenn auch bei der Gesellschaft SOLODOOR der Rückgang der Nachfrage nicht so hoch war, wie wir dies erwartet hatten. Interessant ist, dass sich das Interesse der Kunden nicht zu den billigen Türen verschoben hat. Im Gegenteil. Die Kunden haben uns eher das Signal übersandt, dass sie, sofern sie in Türen investieren werden, auch eine entsprechende Qualität für ihr Geld haben möchten", wie der Generaldirektor der Gesellschaft SOLODOOR Martin Dozrál anführt.  Ihm zufolge besteht vor allem Interesse an den Türen mit Furnier und CPL-Folie, durch welche die Oberfläche vor Verschleiß geschützt wird. "Den Marktuntersuchungen zufolge sind dieses Jahr Türen mit einer strukturierten Oberfläche am begehrtesten", ergänzt Martin Dozrál.

Deswegen haben die Techniker und Designer der Gesellschaft SOLODOOR während der Wintermonate die völlig neue Türreihe BRILLANT entwickelt, bei der für die Oberflächengestaltung CPL-Folie im Holzdesign in Kombination mit einer modernen Glanzfolie in einigen Farbvarianten verwendet wird. Die Trennung zwischen der CPL-Folie und der Glanzoberfläche erfolgt durch Metallleisten.

Die neue Reihe Brillant knüpft an die drei Spitzenreihen für anspruchsvolle Kunden an, die am Ende dieses Jahres Premiere hatten - Excelent, Elegant und Solid.  Bei den Modellen aus der Reihe Excelent werden Holzmuster mit senkrecht oder waagerecht eingelassenen Aluminiumstreifen miteinander kombiniert.  Bei der Reihe Elegant handelt es sich um Glastüren mit Aluminiumrahmen. Und die Reihe Solid ist eine Kombination von großen verglasten Flächen mit schicken, markanten Rahmen, die mit einer Folie verkleidet sind.