Die Investitionen in die Lackierungs- und weiteren Technologien, einschließlich der damit zusammenhängenden baulichen Veränderungen der Produktionsräume im Wert von ungefähr 6 Millionen Kronen führen nicht nur zu einer beträchtlichen Erhöhung der Produktqualität, sondern dadurch kann auch die Effektivität des Produktionsprozesses wesentlich gesteigert werden.

Dank den neuen Kapazitäten werden die Möglichkeiten der Gesellschaft in Bezug auf die Produktion von Türen mit einer Furnieroberfläche sowie einer RAL-Oberfläche erheblich gesteigert.  "Unser Ziel ist es, die Entwicklung der Furnierreihen zu stabilisieren sowie des Weiteren das Angebot der Türen mit diesen Oberflächen zu erweitern.  Und gerade durch die neue qualitative Lacktechnologie können wir dies ermöglichen", wie der Generaldirektor der Gesellschaft SOLODOOR Martin Dozrál anführt.   Ihm zufolge verfügt die neue Lackiererei darüber hinaus über ausreichende Reservekapazitäten, mithilfe derer man flexibel auf Kundenwünsche reagieren kann und bei Bedarf kann die Produktion von Türen mit Furnieroberfläche und RAL-Oberfläche erhöht werden.  Für die weiteren Tür-Oberflächengestaltungsarten, welche die Gesellschaft SOLODOOR anbietet, also vor allem Folien, CPL-Oberfläche oder die neueste strukturierte SOLO 3D-Oberfläche ist Lackieren nicht erforderlich. 
Die moderne Technologie führt dabei entschieden zur Produkteffektivität.  Die monatlichen Einsparungen werden auf 900 Tausend Kronen kalkuliert, sodass die Investitionsrückvergütung außergewöhnlich schnell erfolgt.  Mit der Errichtung der neuen Lackiererei wurden im Werk in Sušice 6 neue Arbeitsplätze geschaffen. Durch den Produktionsaufbau können bei Bedarf weitere Angestellte für die Lackiererei eingestellt werden.