Eine entscheidende Rolle bei der "Plattenbauumwandlung" spielen sicher auch Türen.  Die Installation von neuen Türen und Zargen stellt beim Übergang zur modernen Einrichtung des 21. Jahrhunderts einen entscheidenden Schritt dar.

In der Vergangenheit als Universalfarbe weiß, die heute bereits schon eher grau oder vergilbt ist, ein einheitliches Design, Bakelittürklinken, robuste Glasstreifen, die bei jedem Türschließen klirren. So sehen heute noch viele Türen in den Wohnungen aus, die aus den Zeiten des "regen Aufbaus" stammen.   Dass diese ausgetauscht werden müssen, ist oft nicht nur eine Frage der Ästhetik, sondern auch eine unumgängliche Angelegenheit, da die Türen ihre Lebensdauer erreicht haben. 
Der Eigentümer oder Nutzer der Plattenbauwohnung hat es aber in diesem Fall sicher etwas schwieriger als derjenige, der eine Wohnung in einem Altbau rekonstruiert oder letztlich sogar ein neues Einfamilienhaus baut.   Die Grundhindernisse liegen eindeutig auf der Hand: die Raummöglichkeiten, die architektonische Gestaltung der Räume und die verwendeten Baumaterialien, von den erforderlichen Genehmigungen ganz zu schweigen.

Aber trotz dieser eingeschränkten Möglichkeiten lässt sich auch eine Plattenbauwohnung auf Spitzenniveau herrichten. Man muss nur die richtigen Teile und Komponenten auswählen. Aber auch so ist es nicht verkehrt, sich mit der Grundproblematik vertraut zu machen und dies persönlich auszuprobieren, damit Sie dann auch die Sicherheit haben, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Auf was es vor allem ankommt: 
• die Maße der vorhandenen Türen ermitteln und entscheiden, ob diese für den Haushalt ausreichend sind 
• sich aufgrund der Messergebnisse entscheiden, die bestehenden Maße beizubehalten oder diese zu ändern. Ein eventueller Ausbau der Tür muss mit dem Statiker besprochen werden und natürlich muss die Genehmigung des Hauseigentümers eingeholt werden 
• sich zwischen einer schwenkbaren oder verschiebbaren Tür entscheiden 
• eine ästhetische Aufbesserung der vorhandenen Stahlzargen durch Stegzargen in Betracht ziehen. Achtung! Nicht alle Metallzargen lassen sich verkleiden, aus diesem Grund beraten Sie sich lieber mit einem Fachmann 
• man sollte sich Gedanken über die passende Türverglasung machen, sodass mehr Licht in die Wohnung kommt (und damit Energie gespart werden kann) 
• Auswahl der geeigneten Türoberfläche, die entsprechend "dick" genug ist, sodass sie der "Frequentierung" im Haushalt entspricht
• Auswahl des geeigneten Türdekors, welches zu den Möbeln und Fußböden passt 
• Bestellung und Kauf der geeignetsten Türen, die zum Blickfang und zur Zierde der einst verschmähten Plattenbauten wird.

Bei allen Hürden steht Ihnen ein erfahrener "Lotse", die Gesellschaft SOLODOOR mit Rat und Tat zur Seite, die zu den führenden heimischen Herstellern von Innentüren gehört.  Im Sortiment der Gesellschaft SLOLDOOR finden Sie viele Größen- und Oberflächenvarianten sowie zahlreiche Möglichkeiten für Türverglasungen.  Weitere Anregungen finden Sie unter www.solodoor.cz.